Unsere Aufgaben

Der Frankfurter Arbeitskreis Psychoanalytische Therapie hat folgende Aufgaben und Ziele:

1. Der FAPP dient der Qualitätssicherung, indem die Fortbildung der Mitglieder und der kollegiale Erfahrungsaustausch gefördert werden.

2. Der FAPP, als Zusammenschluss von Ärzten, berücksichtigt die Belange und Besonderheiten der ärztliche Psychotherapie.

3. Für die fachspezifische Fortbildung sind 8 - 10 Veranstaltungen pro Jahr vorgesehen. Alle 2 Jahre findet ein Wochenendseminar statt. Der FAPP fördert und vermittelt Intervisionsgruppen und Qualitätszirkel. Pro Fortbildung werden von der Landesärztekammer 3 Zertifizierungspunkte, für das Wochenendseminar bis zu 8 Punkten anerkannt.

4. Der FAPP arbeitet zusammen mit niedergelassenen Ärzten anderer Fachrichtungen, Psychologischen Psychotherapeuten, Psychosomatischen Kliniken und der Frankfurter AGPT (Arbeitsgemeinschaft für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Psychotherapie e. V., www.psymed@t-online.de), bei der auch viele unserer Mitglieder ihre Ausbildung absolviert haben.
Es besteht Kontakt zu psychotherapeutischen Institutionen, wie Frankfurter Psychoanalytisches Institut (FPI), Sigmund Freud Institut (SFI), Institut für analytische Kinder- u. Jugendlichen-Psychotherapie in Hessen e.V., Kinder-Eltern-Beratungsstellen der Stadt Frankfurt u. ä.

5. Der FAPP vermittelt Therapieplätze.
Freie Therapieplätze werden von unseren Mitgliedern der zentralen Therapieplatz-Vermittlungsstelle gemeldet,
die von der Praxis Dr. Pervan ( 069 / 282833 ) verwaltet wird. Hier können Patienten und Kollegen Informationen über Kapazitäten erhalten.

6. In der Berufspolitik stellen FAPP - Mitglieder in Berufsverbänden und Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens, z. B. in der Kassenärztlichen Vereinigung oder in der Landesärztekammer, die Besonderheiten unserer ärztlichen psychotherapeutischen Tätigkeit dar und vertreten unsere Interessen.